Parodontologie

Gemeinsam für feste Zähne sorgen


Gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch gehören zusammen. Bakterielle Entzündungen am Zahnfleisch und am Zahnhalteapparat – sogenannte Parodontose – können Ihre Zähne so weit schädigen, dass ein Zahnverlust droht. Mit unserem umfassenden Therapiekonzept sind wir in der Lage, die Erkrankung schon im Frühstadium zu diagnostizieren. Das professionelle Zusammenspiel aus Prophylaxe, Therapie und Patientenunterstützung bei der Zahnpflege hilft dabei, Parodontose vorzubeugen. So schaffen wir gute Voraussetzungen dafür, dass Ihre Zähne fest und gesund bleiben.

Behandlungskonzept

Da Parodontose in der Regel schmerzfrei verläuft, hat man als Patient selbst kaum die Möglichkeit, die Erkrankung frühzeitig zu entdecken. Durch das regelmäßige spezielle Screening bei der zahnärztlichen Untersuchung und in der Prophylaxesitzung sind wir in der Zahnarztpraxis Dr. Sputh in der Lage, bereits frühe Stadien der Parodontose zu entdecken. Unser mehrstufiges Behandlungskonzept hat zum Ziel, die Anzahl der Keime im Mund zu verringern. Dadurch gehen die Entzündungszeichen wie Zahnfleischbluten, -rötung und -schwellung zurück. Durch sorgfältige Mundhygiene und die tägliche Reinigung der Zahnzwischenräume mit Zahnzwischenraumbürstchen und Zahnseide können Sie zudem selbst einen wichtigen Beitrag zur Reduktion der gefährlichen Keime leisten.

Phase I

Bei der professionellen Zahnreinigung wird der vorhandene bakterielle Biofilm sichtbar gemacht, protokolliert und beseitigt. Die geglätteten und gehärteten Zahnoberflächen sind dann widerstandsfähiger gegen Karies und Parodontose.

Phase II

Umfasst die systematische Reinigung der Wurzeloberflächen in den erkrankten Zahnfleischtaschen. Man kann sich diesen Vorgang wie eine professionelle Zahnreinigung für Wurzeloberflächen vorstellen. In einzelnen Fällen mit fortgeschrittener Parodontose kann der gezielte Einsatz von Antibiotika erforderlich sein.

Phase III

Bei besonderen Verlaufsformen kann eine chirurgische Phase sinnvoll sein. Bei bestimmten Voraussetzungen, je nach Art und Ausdehnung des Defektes, bietet sich in einigen Fällen die Chance, eine Regeneration des Zahnhalteapparates anzustoßen. Dazu setzen wir spezielle Schmelz-Matrix-Proteine und die Guided-Tissue-Regeneration ein.

Vor jeder Behandlungsphase untersuchen wir, welche Zahnoberfläche eine weitere Therapie benötigt und welche nicht.

Phase der Erhaltungstherapie

Sehr oft ist die Parodontose chronisch. In jedem Fall sind also ein lebenslanges Beobachten und regelmäßige gezielte Nachsorge erforderlich.

In kontinuierlichen, von der Aktivität der Parodontose bestimmten Abständen wird also das Zahnfleisch auf Entzündungen untersucht und die Tiefe der Zahnfleischtaschen protokolliert. Die professionelle Zahnreinigung ist in der Erhaltungstherapie das wichtigste Mittel, um ein Voranschreiten der Erkrankung zu verhindern.